30. Dezember 2010

[Countdown 0010] Trautes neues Heim

Unglaublicherweise hatte ich nach Berlin und Kassel sogar noch eine Woche Ferien, die ich natürlich so gut wie möglich ausgenutzt hatte - zum Umziehen und Einarbeiten.

Ein Mitstudent, den ich seit dem ersten Tag des Studiums kenne, hatte mir immer wieder von seiner WG an bester Lage erzählt. Da habe ich mich natürlich gleich auf den im Herbstsemester freigewordenen Platz gestürzt. Wir sind zu viert, einmal Jus, einmal Wirtschaft und zweimal Informatik. Drei Männer und eine Frau. Vier Zimmer, eine Küche und ein Bad. Erstaunlicherweise funktioniert das bis jetzt ganz gut, die Hälfte der Leute hält sich sogar an den Putzplan. :D Leider haben wir kein Wohnzimmer, aber vielleicht ändert sich das noch nächstes Semester, falls Herr Jus was anderes findet. Mit meinen 9qm bin ich sonst sehr zufrieden, mehr Platz brauche ich gar nicht und hält die Miete tief.

Und die Lage erst!
  1. Von Elternheim 25 Minuten entfernt
  2. Von Zürich 15 Minuten entfernt und 6 Züge die Stunde
  3. Coop gleich hinter dem Haus
  4. Starbucks gleich vor dem Haus
Punkt 4 ist besonders wichtig. Um meine neue Freiheit vollkommen zu machen, wollte ich unbedingt die Miete selber bezahlen. Nun musste das Geld natürlich von irgendwo herkommen, also bin ich auf gut Glück in den Starbucks gegenüber spaziert. Und natürlich haben sie mich genommen, Starbucks hat immer Platz für billige Arbeitskräfte! Starbucks braucht immer Leute. Einen Schichtleiter kannte ich noch von früher, als ich dort ausgeholfen habe und der alte Chef war voll von mir angefressen, hach. Den Neuen konnte ich aber auch überzeugen und mir stand ein weiteres Semester kombiniert mit Arbeit bevor. Habe meinen Stundenplan extra so zusammengestellt, dass ich an drei!! Nachmittagen frei hatte - zum Arbeiten. 8'D
Leider hatten wir auch gewisse Personalprobleme und immer noch, welche dann meistens Rachel und ich ausgebadet haben. Aber ich habe überlebt und eine schönes Sümmchen auf dem Konto. V(*u*)V

So viel dazu. Natürlich auch dieses Mal nicht ohne Bilder, auch auf die Gefahr hin, nun meine Lebenssituation vollständig zu exponieren. (Als nächstes folgt ein Beitrag mit meinem Kontopincode!)









Wohnplatz.











Arbeitsplatz. (Mit Seesicht!)





Das möbellierte Zimmer. Meine Basilikumpflanze und noch zwei andere, haben den Transport leider nich t überlebt. Dafür gibt's neu einen Weihnachtsstern und Schnittlauch. Wer mag, darf mir gerne noch mehr Zimmerpflanzen spenden.









Ich liebe dieses Regal! Und die Sachen drauf ♥











Küche mit Kapselkaffemaschine (wenn ich Zeit habe, nehme ich aber die Frenchpress) und Müll. (Recycling FTW)









Sicht vom Balkon (allerdings nicht an meinem Zimmer) aus.



Auszuziehen war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung! Es ist zwar nicht einfach für eine Person einzukaufen und auf eine freie Waschmaschine zu warten, aber hält mich auf Trab. Nächstes Semester werde ich sicher noch in dieser Wohnung verbringen, und dann mal sehen was nachher kommt.

Kommentare: