4. Juli 2010

China Girls

Als ich letztens in Basel war, bin ich natürlich auch beim Comix Shop vorbei. Sogar Gokinjo Monogatari hatten sie noch im Angebot! Im Netz scheint man das nicht mehr zu kriegen. Letztendlich habe ich mich aber gegen Ai Yazawa und für "China Girls" entschieden.

"China Girls" ist wie "Peking" ein Sammelband, welchesKurzgeschichten von Künstlern aus China vereint - dieses Mal ausschliesslich KünsterINNEN.




















Das Cover wurde von A Geng gestaltet, zu der ich später noch kommen werde.
Auch dieses Mal gab es einige Geschichten, die mir besonders gut gefallen haben:


















"Schlaf, mein Schatz" von Seduce, einem Künstlerduo. Ich fand vor allem die Umetzung des ersten Teils der Geschichte sehr ansprechend. Danach folgt ein aprupter Stilbruch in zuckersüssen Manga-Shoujostil.






















Guo Yuan zeigt in "Blume", dass süss auch anders geht. Zumindest ich finde die Geschichte unheimlich niedlich und sympathisch erzählt und das ohne viel Schnick-Schnack.





















Auch den Stil von Men Xiao Lei /Little Thunder finde ich sehr sympathisch. Sehr schön wie sie das Farbschema hält und ihre Geschichte "Apple Baby Cat" ist ein wenig bizarr, erzählt aber von einem typischen Mädchenproblem.


In die letzte Kurzgeschichte "Samenkorn" von A Geng (阿梗) und ihre feinen Aquarelle habe ich mich richtiggehend verliebt. Jede Seite ist ein Kunstwerk für sich. Schöner kann man ein Geschichte über Liebe, Schwangerschaft und Abtreibung in so wenigen Seiten kaum erzählen...







































Von A Geng sind im Artbook ebenfalls ein paar Illustrationen enthalten, die mir jede Menge Lust auf Mehr gemacht haben.














Also habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht. Sie teilt mit einer anderen Künstlerin einen Blog auf Sina.com und in Foren wimmelt es Bilder von ihr, hier eine kleine Auswahl:







































Sobald ich nächstes Mal in China bin, werde ich mir auf TaoBao ihr A Gengs Artbook bestellen...


Zurück zu China Girls: Insgesamt hat sich auch dieser Kauf gelohnt, die Damen müssen dich definitiv nicht vor ihren männlichen Artgenossen verstecken. Die Künstlerinnen zeigen sich von Bonbon bis Monochrom stilistisch sehr facettenreich. Den Geschichten merkt man die weibliche Note an, aber so soll es doch sein, oder?
Ich zumindest freue mich schon auf die nächste Zusammenarbeit von chinesischen Verlagen mit Xiao Pan und Tokyopop!


WM-Shout: 'schlaaaaand!
Life-Shout: Aaaaaahhhhhh.

Kommentare:

  1. DAS SIEHT SO SCHÖN AUS!!! *sabber* :Q_
    mir gefällts das es eine Sammlung von KünstlerINNEN sind, fands damals voll schade dass in Peking nur eine Frau vertreten war u_u!

    :)

    AntwortenLöschen
  2. Durch den Referer eher zufällig hierher gelangt und gleich diesen Artikel entdeckt. Wollte ich mir tatsächlich doch auch mal kaufen und muss nun nochmals überdenken, ob ich's vielleicht hätte machen sollen ;).... Sieht sehr schick aus das Artwork und KünstlerINNEN haben bei mir sowieso schonmal 'nen Stein im Brett :D

    AntwortenLöschen