12. April 2010

One Night in Beijing















Vor einem Monat habe ich mir ein paar Sachen bei Tokyopop bestellt, darunter auch "Peking - Zehn Gesichter einer Stadt" mit zehn Geschichten von zehn jungen chinesischen Comickünstlern. Geworben wird mit einem Cover und Nachwort von Benjamin/Zhang Bin, viel mehr sieht man in dem Buch nicht von ihm. Allerdings gibt es Beiträge von Künstlern, die sich durchaus nicht hinter Benjamin verstecken sollten.















Fünf Geschichten, die mir besonders ins Auge gefallen sind:




















"Nicht sehr zivilisierte Pekinger" von Ji An.
Ein schöner eigenständiger Stil und die Geschichte bringt den Charme des "alten" Pekings der Hu Tongs am Besten rüber.





















"Der Wunschkasten" von Liang Yi.
Süsse Geschichte in wundervollen Farben.






















"Fisch" von Nie Jun.
Noch süssere Geschichte, dieses Mal im filigranen Schwarz-Weiss.






















"Der Sprung" von Lu Ming.
Eine Geschichte ohne Text, aber die Linien sagen alles. Ein wahres zeichnerisches Meisterwerk!























"Elefant" von Wang Huan.
Erzählt in schönen harmonischen Farben, in der Geschichte geht es aber weniger um Peking als um China selbst. Das Land wird mit der Geschichte "Die blinden Männer und der Elefant" (盲人与大象) beschrieben. Genialerweise gibt es sogar einen Wikipediaeintrag dazu. Und was das Ganze mit China zu tun hat, dafür muss man nicht weit denken, China ist ja von der Grösse her ein ziemlicher Elefant unter den Ländern. Und so gross da Land ist, so vielschichtig ist es, so vielseitig sind die Leute und so verschieden ihre Sicht der Dinge.
Wunderbar, wie Wang Huan diese Dinge erzählt.


"Die Liebe unter dem Mond des Herbstfestes" von Zou Jian hat mir auch gefallen, habe jetzt aber verpasst ein Bild davon zu schiessen.


Insgesamt präsentiert sich die chinesisch Comicszene sehr originell...und facettenreich, genau wie das Land selbst. Wer möchte kann noch eine Geschichte im Tokyopop Mangaplayer nachlesen. (Keine von den hier Erwähnten und die Schrift ist ziemlich klein, soweit ich weiss.)


Und ich? Ich könnte jetzt glatt einen Kurztrip nach Beijing buchen. Der letzte ist schon mehr als 10 Jahre her. Dass China 2009 schon Gastland an der Frankfurter Buchmesse war, bedauere ich gerade auch. Wer weiss schon, wann es wieder dran ist? :S Wie auch immer..."China Girls" hole ich mir als Nächstes!



und so nebenbei, habe schon lange kein so ausführliches mehr review geschrieben. macht spass, but time consumption max.

Kommentare:

  1. wowow wow! du hast mich richtig "gluschtig" gemacht auf Peking.
    Kann es kaum erwarten es zu lesen. :Q_________ *sabber*

    auch wenn man von Benjamin nicht viel sieht... ich würde das Buch alleine nur wegen dem Cover kaufen haha.

    AntwortenLöschen
  2. "Der Sprung" von Lu Ming.



    ... Klingt wie ein Pairing xD;
    Quatsch!


    Klingt ziemlich interessant das Ganze <3 Lesen will?


    HinaHina

    AntwortenLöschen